Der nördlichste Balkongarten im Netzwerk


Balkongarten Nummer 50 stellt sich vor
Bericht von Michael
Wir (ich der Michael mit Frau und Tochter) wohnen in Düsseldorf-Holthausen in der 4ten Etage und genau genommen haben wir keine Balkons, sondern 2 Dachterrassen. Die Kleine zur Strassenseite hin ist ca. 3 x 1,40 Meter groß, die große zum Hinterhof ist ca. 9 x 2 Meter groß.
Seit drei Jahren wohnen wir jetzt in der Wohnung und haben es mit Balkongärtnerei nicht sonderlich versucht. Inzwischen sind einige Kübelpflanzen dazu gekommen und eine größere Pfefferminz-sammlung.
Fangen wir als erstes mit der kleinen Terrasse an. Von den Maßen her total unbrauchbar. Wir benutzen sie eigendlich nur zum Grillen.
Am Geländer stehen Kübel mit Apfelbeere (Aronia) und eine Blaubeere. Von der Apfelbeere ernten wir jedes Jahr rund 1 kg Früchte. Ist eine sehr anspruchslose Kübelpflanze die ich nur empfehlen kann. Auch die Blaubeere ist sehr genügsam und hat im ersten Jahr immerhin ca.200g Beeren geliefert. Gedüngt werden diese beiden Obstsorten mit dem Dünger „Blaukorn“. 

Dieses Jahr habe ich auf der Brüstung zwei Blumenkästen aufgestellt. In dem einen Kasten ist Schnittlauch, in dem anderen Zitronenmelisse und Pfefferminze.
.
Zum Schutz vor Amseln und Elstern musste ich die Kästen mit Maschendraht abdecken.
Soweit der erste Bericht vom zur Zeit nördlichtsen Balkongarten im Netzwerk.